Polygonalplatten verlegen

Das gute Wetter verlockt zu Arbeiten im Außenbereich und da wir auch dort noch einiges auf dem Plan stehen haben, haben wir auch direkt damit begonnen.

Vor dem Eingangsbereich zur ehemaligen Werkstatt hatten wir im Sommer 2015 die alte, brüchige Betonplatte ausgetauscht. Seitdem ist an dieser Stelle nichts mehr passiert. Ein allzu ansehnliches Bild biete so eine Betonplatte natürlich auf Dauer nicht, so dass wir uns hierfür eine Lösung überlegt haben: Polygonalplatten!

Eingang "Partyraum"

Eingang „Partyraum“

Die Platten haben wir grob vorsortiert.

Polygonalplatten vorsortiert

Polygonalplatten vorsortiert

Damit später alles ordentlich gerade ist, haben wir als Anhalt einige Platten entsprechend ausgerichtet und mit Fliesenkleber fixiert. Diese dienen uns als Fixpunkte, wenn es darum geht, die weiteren Polygonalplatten auszurichten.

Vorbereitung

Vorbereitung

Die Vorsortierung war bei weitem nicht ausreichend, so dass bereits nach kurzer Zeit überall die Polygonalplatten verstreut lagen. Anders bekommt man da aber auch keine Übersicht!!

Vorbereitung

Vorbereitung

Nach Stunden (!!) des Sortierens und Probelegen der Polygonalplatten konnte dann der Anfang gemacht werden.

Erste Polygonalplatten verlegt

Erste Polygonalplatten verlegt

Die Polygonalplatten werden in ein Bett aus Fliesenkleber eingelegt und zuvor noch auf der Rückseite mit Fliesenkleber überzogen.

3 comments

  1. Hallo,
    das sieht wirklich sehr schön aus. Ich muss in diesem Jahr meinen Eingangsbereich auch sanieren und ich denke, dass ich mich auch an diese Platten halten werde.
    Danke für den Tipp!

    Grüße
    Manuel

  2. Schade, dass es hier im Artikel kein Bild mit dem Endresultat gibt. Ich habe mich dieses Jahr in die Polygonalplatten verliebt und habe meinen Mann überedet bekommen unsere Terrasse so zu fliesen und nächstes Jahr im Frühling starten wir dann auch mit dem Projekt. Deshalb bin ich im Netz immer auf der Suche nach neuen Ideen.

    1. Hallo,
      es gibt noch kein Bild mit dem Endresultat, da ich die Platten noch nicht alle verlegt habe. Das war mir über die Sommermonate schlichtweg zu anstrengend… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*