Von der Werkstatt zum Freizeitraum… IX

Nächste Etappe…

Mauer armieren

Nachdem wir die Fehlstellen an der Mauer zum Kellerabgang ausgeglichen hatten, haben wir die gesamte Fläche mit Armierungsgewebe sowie Gewebe-Eckwinkeln versehen.

Armierung der Mauer

Armierung der Mauer

Absatz für Stufe mauern

Ein Sprichwort sagt: Wer rastet, der rostet! Da wir das nicht möchten, haben wir uns keine Pause gegönnt, sondern direkt die nächste Baustelle angepackt…

Zwischen dem Boden des Raumes und dem Bodenniveau des Hofs, haben wir einen Höhenunterschied von knapp 25 Zentimetern. Wer also unbedarft von außen die Tür öffnet, sieht einem Abgrund entgegen…

Um diese Stolperfalle zu entschärfen haben wir beschlossen, eine Stufe hinter die Tür zu setzen.

Absatz an der Eingangstür

Absatz an der Eingangstür

Die Stufe haben wir so konstruiert, dass sie einen Auftritt von 25 Zentimetern und eine Steigung von etwa 12,5 Zentimetern hat. Im rechten Bereich verläuft die Stufe in einem 45° Winkel zur Wand.

Gemauerte Stufe

Gemauerte Stufe

Zur Konstruktion der Stufe haben wir Porenbetonsteine eingesetzt, die zum Schluss noch gefliest werden.

Vorbereitung Wand verputzen

Die ersten 40 Kilo Kalkzementputz sind verarbeitet!

Als erstes wurden wieder einmal Putzschienen gesetzt, um uns später das Verputzen zu vereinfachen.

Putzschienen setzen

Putzschienen setzen

Während im unteren Bereich der Wand eine Putzstärke von 6 mm ausreichend ist, sind im oberen Bereich stellenweise bis zu 45 mm Putz notwendig.

Um Risse im Putz zu vermeiden, haben wir direkt eine erste Lage Putz angeworfen.

Erste Lage Putz

Erste Lage Putz

Auf diese folgt in einem zweiten Schritt die nächste Lage Putz. Diese werden wir bündig mit dem alten Putz im oberen Bereich abschließen können, da wir die Putzschienen entsprechend gesetzt haben.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.