Knackpunkt Holzbalkendecke

Es war abzusehen, dass hier noch in letzter Minute Überraschungen zu erwarten sind – daher war es dann doch nicht mehr ganz so überraschend und in gewisser Art und Weise bereits erwartet.

Die vorhandene Holzbalkendecke hat zwei „Problematiken“, welche uns beschäftigen:

  1. das Schwingen der Decke beim Begehen
  2. der unebene, teils poröse „Estrich“

Nachdem nun die Teppiche usw. alle entfernt worden sind, konnte zunächst der „Estrich“ genauer in Augenschein genommen werden.

Dieser war stellenweise um 1-2 cm abgesackt und in den Randbereichen brüchig bzw. porös.

Die erste Überlegung ging dahin, die Unebenheiten mittels Fliesestrich auszugleichen. Da es allerdings insgesamt um eine Fläche von rund 30 m² geht und in Anbetracht der doch teils beträchlichen Absackungen, erschien uns das Vorhaben so als nicht durchführbar.

Nun werden wir, sofern dies durchführbar ist, die Holzbalken freilegen, sie verstärken und anschließend mit Platten verschließen, welche dann zugleich unseren Untergrund für den Boden bilden.

Hierfür werden wir voraussichtlich einen entsprechenden Fachbetrieb beauftragen, da die Arbeiten insgesamt recht aufwändig sind und anspruchsvoll sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.