Neues Dach?

Heute war ein Zimmerer vor Ort zwecks Abklärung der Dachschrägendämmung in den Wohnräumen. Trotz zahlreicher Überlegungen kamen wir immer zu dem Punkt, dass mit dem vorhandenen Zustand nur schwerlich eine fachgerechte Dämmung zu erreichen ist.

Der Vorschlag des Zimmerers war letztendlich wie folgt:

Wir bringen zunächst die Dampfbremsfolie, die Konterlattung sowie die Rigipsplatten an. Auf die Einbringung von Dämmmaterial wird vorerst verzichtet. Der Innenausbau kann dann wie geplant vonstatten gehen.

Anfang Mai würde dann durch den Zimmerer das Dach abgedeckt und die vorhandenen Sparren aufgedoppelt sowie eine Zwischensparrendämmung (vorgeschlagen wurden eine Holzfaserdämmung) eingebracht.

Auf diese würden OSB-Platten als Hitzeschutz verlegt und darüber eine Unterspannbahn. Anschließend käme eine Neueindeckung des Daches.

Nach einer ersten Einschätzung dürften die Kosten für diese Umsetzung nicht wesentlich über den Kosten liegen, die bereits für die Dämmung angesetzt waren.

Mehrkosten würden durch das Aufdoppeln der Sparren, das Anbringen der Unterspannbahn sowie der Lattung sowie das Neueindecken entstehen. Dafür wäre das Dach jedoch komplett neu eingedeckt, optimal gedämmt und vermutlich bis ans Ende der Nutzungszeit kein Kostenfaktor mehr.

Wir warten gespannt auf den Kostenvoranschlag!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.