Projekt: Von der Garage zur Werkstatt – Dach abdichten – Untere Lage

Heute ging es daran die untere Lage der Bitumenschweißbahnen anzubringen. Hierzu haben wir entsprechende Bitumenbahnen und das notwendige Arbeitsgerät besorgt.

Das Aufbringen von Bitumenschweißbahnen war für uns eine Premiere: Entsprechende Arbeiten haben wir zuvor noch nie durchgeführt.

Nach etwas Vorbereitung konnte es schließlich los gehen.

Den Rand der Schweißbahnen haben wir nach oben gezogen und dort verklebt. Später werden wir eine von oben kommende Überlappung anbringen, so dass kein Wasser mehr hinter die Schweißbahn fließen kann.

Bitumenschweißbahn - Rand

Bitumenschweißbahn – Rand

Nach ein paar Stunden Arbeit war der Großteil der Bitumenschweißbahnen verklebt.

Unsere „Aha“-Erlebnisse des Tages:

  • Sehr ärgerlich war, dass eine Rolle der Schweißbahnen eingeknickt war. Das hatte beim Abrollen und Erhitzen die Arbeiten deutlich erschwert und sah am Ende auch unsauber aus. Hier können wir nur empfehlen, bereits beim Kauf auf einen einwandfreien Zustand der Rollen zu achten und diese, falls sie nicht zeitnah verarbeitet werden, entsprechend zu lagern. Man kann sich damit eine Menge Ärger ersparen.
  • Schuhe sollten möglichst wenig Profil vorweisen… Nach der Hälfte der ersten Bahn wurden sie daher gewechselt!
  • Sind Zuschnitte über eine komplette Länge erforderlich, empfiehlt es sich, vorher die komplette Bahn abzuwickeln, diese zuzuschneiden, wieder aufzuwickeln und sie erst dann zu verschweißen. Wir haben den Zuschnitt peu à peu (also Stück für Stück) vorgenommen. Sieht ka**e aus. Werden wir so definitiv nicht mehr machen!

Der Lernprozess war jedenfalls vorhanden, so dass die Oberlage definitiv anders angegangen wird!

Bitumenschweißbahn - Garagendach

Bitumenschweißbahn – Garagendach

Bei Temperaturen von über 30° Celsius und strahlendem Sonnenschein war das Arbeiten nicht unbedingt ein Vergnügen. Dazu kommt die Hitezabstrahlung des Anwärmbrenners…

Nun muss noch im hinteren Bereich eine Bahn aufgeschweißt werden, danach kann die obere Lage in Angriff genommen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.