Tag Archives: diy

Moosbild

DIY: Moosbild selbst bauen

Immer wieder sind wir über sogenannten „Moosbilder“ im Internet gestolpert. Mit dem satten Grün des Moos stechen sie einem förmlich ins Auge.

Die Preise sind allerdings ziemlich heftig. Selbst kleinere Moosbilder mit 60×30 Zentimeter Abmessungen schlagen da mit teils deutlich über 100,- Euro zu Buche.

Also fiel der Entschluss: Wir bauen uns selbst ein Moosbild. Do it yourself (DIY) ist angesagt.

Sonderlich viel Material haben wir nicht benötigt:

  • eine Latte (ca. 20 x 40 x 2000 mm)
  • eine Sperrholzplatte (ca. 600 x 300 mm)
  • vier Dübel (6 mm)
  • Holzleim
  • schwarzen Lack
  • Lasur
  • Moos (ca. 1 kg)

Zuerst haben wir uns die notwendigen Rahmenteile aus der Latte zugeschnitten.

Zuschnitt für den Rahmen

In diese haben wir zudem eine Falz eingefräst, um dort die Sperrholzplatte einzulassen, auf welche das Moos geklebt werden soll. Den Rahmen haben wir mit Holzleim verleimt und zusätzlich an allen vier Ecken jeweils einen Dübel eingebracht.

Rahmen mit eingefräster Falz

Die Sperrholzplatte haben wir schwarz lackiert und vor dem Lasieren des Rahmens eingelegt, um die Passgenauigkeit zu prüfen.

Sperrholzplatte in Holzrahmen

Nun folgte noch die Lasur und hiernach das Einkleben der Sperrholzplatte.

Fertiger Holzrahmen für das Moosbild.

Nun musste noch das Moos von Resten wie Tannennadeln befreit werden. Das Moos selbst hatten wir bei einem Onlinehändler bestellt. Wir haben uns für Natur Moos aus Island entschieden. Dieses wird konserviert geliefert und kann ohne weitere Bearbeitung für das Moosbild genutzt werden. Will man richtig kreativ sein, kann man auch Moossteine, Kugelmoos oder Flachmoos nutzen und verarbeiten.

Mit normalen Holzleim haben wir schließlich das Moos verleimt.

Fertiges DIY Moosbild.
DIY Moosbild
DIY Moosbild

Kosten

Einen Teil des Materials bestand aus Reststücken, so dass wir keinen genauen Preis für das Projekt haben. Aber als grober Richtwert:

Am teuersten war zweifelsohne das Moos mit rund 30,- Euro für 1 Kilogramm Moos. Das restliche Material haben wir aus vorhandenen Beständen nutzen können.

Insgesamt dürfte das Projekt mit deutlich unter 50,- Euro Gesamtkosten zu realisieren sein.

Fazit

Der Aufwand, ein eigenes Moosbild zu machen, ist gering und sicherlich auch für Anfänger geeignet. Nebenbei kann man dabei richtig viel Geld sparen.

Holzbett

Einfaches Holzbett bauen

Es war an der Zeit, ein weiteres Bett aus Holz zu bauen. Zum Einsatz kam Holz aus dem Baumarkt.

Abmessungen:

Das Bett hat die Maße von 90×200 cm. Die Höhe beträgt etwa 70 cm. Die Bodenfreiheit 20 cm.

Aufgrund der Abmessungen hält sich der Zuschnitt in Grenzen.

Bauschritte:

Holzzuschnitt des Kopf- und Fußteils.
Kopf-/Fußteil testweise zusammengefügt.

Die Verbindungen erfolgten mit Flachdübeln.

Fräsungen für Flachdübel.

Die Kanten der Pfosten wurden mit dem Abrundfräser bearbeitet.

Kanten mit Abrundfräser bearbeitet.

Nach dem Verleimen folgte das Streichen. Hierfür haben wir eine Lasur verwendet, damit die Maserung des Holzes auch nach dem Streichen sichtbar bleibt.

Alle Teile verleimt und mit Lasur gestrichen.

Nach dem Trocknen haben wir die Beschläge montiert.

Beschläge an Kopf- und Fußteil.
Beschläge an den Seitenwangen.

Danach musste nur noch alles zusammengefügt werden.

Zusammenfügen der Einzelteile.

Und fertig ist das Bett!

Fertiges Holzbett.

Weil immer wieder die Kostenfrage auftaucht:

Holz: ~90 Euro
Beschläge: ~15 Euro
Farbe: ~15 Euro

Wie üblich noch Klein- und Verbrauchsmaterial (Holzleim, Schrauben, Flachdübel, Pinsel usw). Da wir sowas sowieso zuhause haben, führen wir das Material hier nicht als Einzelkosten auf.