Von der Werkstatt zum Freizeitraum… V

Endlich (nach knapp sechs Wochen) war die Tür eingetroffen, deren Standardmaße auch noch die Abmessungen von 98×190 Zentimeter umfassen!

Nebeneingangstür

Nebeneingangstür

Wir konnten also mit der Aufgabe beginnen: Einbau einer Nebeneingangstür (oder Haustür oder wie immer man auch so eine Tür nennen möchte) in Eigenregie oder DIY!

Als erstes haben wir das Türblatt ausgehängt und anschließend den Rahmen in der vorgesehenen Maueröffnung ausgerichtet. Dass die Wasserwaage hierbei unser bester Freund war, muss sicherlich nicht extra erwähnt werden.

Verspannt haben wir den ausgerichteten Rahmen mittels Holzkeilen. Hierbei sollte man natürlich darauf achten, dass die Keile nicht den Rahmen verformen…

Nebeneingangstür: Rahmen ausrichten

Nebeneingangstür: Rahmen ausrichten

Die Türschwelle selbst setzt laut Montageanleitung auf der Oberkante des späteren Fußbodens auf. Da wir den Bereich fliesen möchten, haben wir folglich die Türschwelle mit Fliesen unterlegt, um diese in der richtigen Höhe auszurichten.

Nebeneingangstür: Höhe Türschwelle bestimmen

Nebeneingangstür: Höhe Türschwelle bestimmen

Im Anschluss haben wir die Bohrpunkte am Rahmen markiert und mit einem 6mm-Metallbohrer durchbohrt.

Im Bereich des Betonsockels war ein zusätzliches Vorbohren des Betons notwendig, welches im Bereich des Porenbetons nicht erforderlich war: Die Fensterrahmenschrauben konnten dort auch ohne Vorbohren problemlos eingedreht werden.

Nebeneingangstür: Fensterrahmenschrauben

Nebeneingangstür: Fensterrahmenschrauben

Zuletzt erfolgte das Ausschäumen des Spalts zwischen Mauerwerk und Türrahmen.

Nebeneingangstür: Ausschäumen

Nebeneingangstür: Ausschäumen

Nach dem Aushärten des Montageschaums konnten wir das Türblatt wieder einhängen und an den Bändern ausrichten.

Es folgte die Montage der Drückergarnitur…

Hierzu mussten zunächst Bohrungen am Türblatt vorgenommen werden, da die Tür nur an der Innenseite vorgebohrt war. Dank mitgelieferten Bohrschablone war das allerdings keine große Hürde.

Zusätzlich mussten wir eine Bohrung durchführen, damit der Vierkantstift zur Betätigung der Türfalle auch von außen mittels Drücker bedient werden konnte. Auch dies ging problemlos über die Bühne.

Und am Ende war sie da: Die funktionsfähige Nebeneingangstür, die nicht unbedingt den üblichen Standardmaßnahmen entspricht!

Nebeneingangstür eingebaut

Nebeneingangstür eingebaut

Im oberen Bereich werden noch Blenden angebracht, aber dazu hat bisher die Zeit gefehlt. Vielleicht warten wir damit auch bis nach dem Verputzen der Wandfläche.

2 comments

  1. ihr habt die tür bei der montage temporär auf fliesen gestellt, welche ihr nachher wieder rausgezogen habt? versteh ich nicht ganz.

    wenn ihr danach die fliesen legt, wie geht ihr sicher dass die fliesen auch die alutürschwelle ganz berühren und sie nicht im lauf der zeit beim oftmaligen drauftreten nach unten gebogen wird und die tür somit nicht mehr abdichtet?

    würd mich interessieren. hab das gleiche problem. boden kommt erst nachher…

    1. Hallo,

      die Schwelle ist letztlich komplett mit Fliesen unterfüttert worden.

      Der Abstand von Fliese zu Schwelle ist minimal (maximal einen Millimeter) – da biegt sich nichts nach unten. Nach inzwischen rund 4 Jahren ist mir jedenfalls nichts dergleichen aufgefallen.

      Aufpassen musste man nur zu Anfang, als das noch nicht unterfüttert war. Hätte man damals auf die Schwelle getreten, wäre sie im Anschluss mit Sicherheit verbogen gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.